In Hamburg macht man gern so als ob. Nein, nicht die Hamburger Bürger, die Hamburger Redakteure der Tagesschau tun so, als wären das, was sie verbreiten, Nachrichten. Und auf den ersten Blick sehen die Meldungen auch aus wie Nachrichten. Aber man darf sie nie genauer prüfen. Nehmen wir mal diese Meldung: „Folgen der Corona-Pandemie - Häusliche Gewalt nimmt vielerorts zu“. Natürlich ist es nicht der Virus, der Gewalt ausübt. Es ist die Regierungsgewalt, die Leute in „sozialem Abstand“ hält. Dass diese Isolierung zu häuslicher Gewalt führt, wissen Psychiater und Sozialarbeiter schon länger. Aber die Anstalt tut zu so, als wäre das neu. Und dass die Corona-Isolierung von älteren Menschen in Pflegeheimen dazu führt: "Nach dem Lockdown hat mein Vater mich nicht mehr erkannt“, weiß zwar das Hamburger Magazin SPIEGEL, aber die Tagesschau stellt sich mal wieder dumm. 

Mit dieser Überschrift „Busfahrer nach Angriff gestorben“ beteiligt sich die Tagesschau 
an der Jagd auf Maskenverweigerer: Querbeet deutscher Medien – vom SPIEGEL über die Tagesschau bis hin zum „Grenz-Echo“ aus Eupen, einem kleinen, deutschsprachigen Blatt in Belgien – wird die Botschaft verbreitet:  Maskenverweigerer, so das neue Wort, sind Mörder. Denn, so wissen es alle Medien, solche haben jüngst in Frankreich einen Busfahrer erschlagen. Dass der Anlass für den Streit mit Todesfolge auch eine gewöhnliche Schwarzfahrerei gewesen sein könnte, ist der Hetzkampagne doch egal. Dass die Schweizer Boulevardzeitung BLICK eine andere Geschichte erzählt: „Berichten zufolge kam es erstmals um 14 Uhr zu einer Auseinandersetzung mit mehreren Männern, die keinen Fahrschein hatten. Am Abend dann, als Monguillot (der Busfahrer) mit dem Bus an der Haltestelle Balishon hielt, stieg ein Mann ohne Maske ein und gesellte sich zu vier weiteren Personen, die bereits im Bus waren. Darunter offenbar auch die Schwarzfahrer vom Nachmittag.“ Diese Sicht auf eine Schwarzfahrer-Story verweigert die ARD. Das ist mehr als dumm stellen, das ist absichtliches Fälschen.

Mit der Britischen Geheimdienst-Story unter der Überschrift  „Spioniert Russland Impfforscher aus?“ verlässt die Tagesschau erneut das Gebiet der Nachricht, um dummes, aggressives Zeug zu fabulieren. Wenn doch den öffentlich-rechtlichen Damen und Herren endlich klar wäre, dass Geheimdienste keine Nachrichten verbreiten, sondern im besten Fall Regierungs-Propaganda. Aber nein, die Redaktion tut so, als wären die britischen Billig-James-Bonds an der Verbreitung von Wahrheit interessiert und sagt auch noch: „Es ist selten, dass Großbritannien ausdrücklich ein anderes Land beschuldigt, hinter einer koordinierten Kampagne von Cyber-Angriffen zu stecken.“ Das ist erstens ein unzulässiger Kommentar und zweitens wirklich dummes Zeug: Kaum eine andere Regierung in Europa zieht so häufig angebliche russische Agenten aus dem Story-Strickstrumpf, um sie dann beweislos im Nirwana verschwinden zu lassen wie die englische. So dumm wie die ARD sich stellt, kann eigentlich niemand sein. 

Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Hier geht es zum Video:

https://kenfm.de/die-macht-um-acht-57/

Kommentare (9)

Einen Kommentar verfassen

0 Zeichen
Leserbriefe dürfen nicht länger sein als der Artikel
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
This comment was minimized by the moderator on the site

Nachricht: Lieber Herr Gellermann,

Herzlichen Dank für die Empfehlung des Buches von Professor Bhakti in der Macht um Acht. Obwohl ich recht aktiv die alternativen Medien lese, habe ich nichts über dieses Buch gewusst. Habe es mir sofort...

Nachricht: Lieber Herr Gellermann,

Herzlichen Dank für die Empfehlung des Buches von Professor Bhakti in der Macht um Acht. Obwohl ich recht aktiv die alternativen Medien lese, habe ich nichts über dieses Buch gewusst. Habe es mir sofort gekauft. Allerdings musste ich schmunzeln, dass auf dem Buch der Aufkleber „Spiegelbestseller“ stand.

Im übrigen kann ich total verstehen, dass Sie manchmal einfach ausflippen bei dem ganzen Zirkus derzeit. Es ist schlicht unmöglich, bei so einem Theater stets die Contenance zu wahren und mit gedämpften Zorn das Ganze über sich ergehen zu lassen.

Und es ist nicht nur die Tagesschau, die uns tagtäglich mit abstrusen Schlagzeilen das Hirn triggern möchte. Selbst auf den digitalen Anzeigen in U-Bahnhöfen wird man damit ununterbrochen konfrontiert. Die Macht 24/7.

Nochmals Dank für Ihre sehr guten informativen Artikel und Sendungen. Einfach top.

Weiterlesen
Lars Feuser
This comment was minimized by the moderator on the site

Kleine Assoziation über die "Die Anstalt." Sie stellt sich dumm, weil sie nicht anders kann. Sie ist eine "Anstalt" wie früher die Bezeichnung "Irrenanstalt" üblich war. Hier in meiner Stadt nannte man sie "Hoppla." Und in Dortmund kam man nach...

Kleine Assoziation über die "Die Anstalt." Sie stellt sich dumm, weil sie nicht anders kann. Sie ist eine "Anstalt" wie früher die Bezeichnung "Irrenanstalt" üblich war. Hier in meiner Stadt nannte man sie "Hoppla." Und in Dortmund kam man nach Aplerbeck, wo eine ganz große Irrenanstalt war. Heute sagt man Psychiatrie oder den Namen des Unternehmens, der diese Anstalt gekauft hat. Nun sind sie unsichtbar.

Außerdem steckt Meinung an, d.h. wo viele einer Meinung sind, wirkt diese ansteckend auf Neuankömmlinge, sie passen sich an, was ganz automatisch passiert, erst recht bei denen, die überhaupt keine Meinung haben, weil sie sich politisch nie so richtig positioniert haben.

Interessant auch in diesem Zusammenhang die Bemerkungen von Simone Birgersson über den Flakbunker in St.Pauli und wie die Hamburger Politik mit "kontroversen" Standorten umgeht. Das ist ja nicht nur in HH so, sondern auch die Geschichte des 2. WK wird ja derzeit schon fleißig umgeschrieben, sodass DE tatsächlich doch nicht den 2. WK allein begonnen hat sondern? Genau: Die Russen! die haben Schuld!

Alles in Allem geht es der deutschen Politik darum, die Geschichte neu zu schreiben die DE in einem wunderschönen neuen Licht darstellen soll und die Medien, erst recht die Tagesschau, sind dabei willige Helferinnen, die Nazi-Verbrechen immer kleiner werden zu lassen indem man die Schuld auf Russland schiebt. Das können deutsche Politiker immer noch sehr gut und sie merken dabei gar nicht, dass sie sich genau mit eben diesen historischen Betrügereien wieder voll auf der Nazi-Linie befinden.

Solange jedenfalls von deutschen Politikern nicht eindeutig und dauerhaft die grauenvollen Taten des 2. WK, auch die gegen Russland und die anderen europäischen Länder bedauert und bereut und Scham und Schuld nicht erkannt werden, kann es keinen guten Neuanfang für Deutschland geben. So jedenfalls verstehe ich das, was Arno Gruen in seinem Buch: Verratene Liebe - Falsche Götter beschreibt. Um neu anzufangen, braucht es Einsicht in die Ursachen und Scham über über das Geschehene dem dann die Reue folgt. Da diese vollkommen fehlen (mit Ausnahmen etwa Willy Brandt und sein Kniefall in Warschau) wird es mit der Tagesschau so weitergehen. Denn Nachrichten verfälschen oder verkürzen ist eine Form von Gewalt, die uns täglich angetan wird und auch Folgen hat.

Weiterlesen
Karola Schramm
This comment was minimized by the moderator on the site

Jaja, die Tagesschau, die wird uns Hamburgern wohl wie ein ausgelutschtes Kaugummi auf ewig an der Sohle kleben bleiben. Warum ist sie nicht auch nach Berlin umgezogen? Und der große alte Flakbunker in St. Pauli, in dem sie auch eine Weile ihren...

Jaja, die Tagesschau, die wird uns Hamburgern wohl wie ein ausgelutschtes Kaugummi auf ewig an der Sohle kleben bleiben. Warum ist sie nicht auch nach Berlin umgezogen? Und der große alte Flakbunker in St. Pauli, in dem sie auch eine Weile ihren Standort hatte, der als mächtiger mahnender Koloß seit 1945 der Nachwelt seine Botschaft über den Krieg und seine Verwüstungen aussendet, soll jetzt zu einem schicken Hotel und Event-Gehäuse umgewandelt werden. Bald werden dort auf dem Dach, auf dem einst die Flakgeschütze gen Himmel gerichtet waren, die Flakons gegen die geruchsförmigen Angriffe des Alltags gezückt. Gegen die erschreckenden Erinnerungen, die dieses Gebäude bereit hält, gibt es keine Geschütze, nur gewollte Amnesie. Aber so geht man um in Hamburg mit kontroversen Standorten, schon seit Generationen, man reisst sie ab oder entschärft ihre Bedeutung. Insofern passt die Tagesschau dann doch hierher.

@Silke Krings

So richtig es ist, sich die Meldungen und Informationen, die man allerorts erfährt, von der Tagesschau bis zur Rationalgalerie, genau anzuschauen und auf ihren Wahrheitsgehalt zu achten, so wichtig ist es aber auch, dabei auf Zusammenhänge und Wortwahl ein Auge zu haben.
Im Hinblick auf die Gewalttat in Bayonne kann ich nirgendwo im Text von Uli Gellermann eine Instrumentalisierung erkennen. Er hat uns lediglich die „ganze Meldung“ zur Kenntnis gegeben, nachdem sie von fast allen anderen Medien auf einen Ausschnitt reduziert worden ist, der sich in das zeitgeistige „Narrativ“ bestens einfügt. Bei dieser Angelegenheit handelt es sich im Kern um eine Information, die von eher lokalem oder regionalem Interesse ist, wie bei den meisten Gewalttaten mit tödlichem Ausgang. Ausschließlich die Tatsache, das dabei „Masken“ eine Rolle gespielt haben sollen, hat ihr zu internationaler Aufmerksamkeit verholfen. Das allgemein mentale wie das konkret mediengebundene „Framing“ sucht derartige Vorkommnisse geradezu zur Charakterisierung und Bestätigung seiner Berechtigung. Von daher war ich froh, dass wir in der Rationalgalerie die – soweit bekannt – ganze Geschichte lesen konnten, was in keiner Weise eine Banalisierung der Tat bedeutet.

Zu den Daten aus Frankreich fällt übrigens auf, dass – im Verhältnis zur Bevölkerungszahl – die Anzahl der registrierten Infizierten fast gleich hoch ist (ohne die Zahl der Tests zu berücksichtigen) wie in D. Also weshalb gibt es dann in Frankreich mehr als dreimal soviel Tote wie in Deutschland? Ist das Virus dort tödlicher als hier? Wer glaubt das, also muß es dafür andere Gründe geben.

Zum Thema Tellerrand fällt mir nur ein berühmt-berüchtigter französischer Politiker ein, der gesagt hat, passend zum Thema Tagesschau:
„Ich lüge nie, doch niemand kann mich zwingen, die Wahrheit zu sagen“
Den heutigen Politikern wie Macron (meinetwegen auch Merkel u.a.) hat er ins Stammbuch geschrieben:
„Die wichtigste Kunst des Politikers besteht darin, neue Bezeichnungen für alte Einrichtungen zu finden, deren alte Bezeichnungen in der Öffentlichkeit anstößig geworden sind.“
Der Mann hieß Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord (1754-1838) und war, wie man sagen kann, vieler Herren unterschiedlichster politischer Couleur Knecht.

Weiterlesen
simone birgersson
This comment was minimized by the moderator on the site

Ich schreibe nur deswegen, weil ich mit der Darstellung des Vorfalls in Bayonne nicht einverstanden bin. Ansonsten geht mir das hiesige Theater um die Maskenpflicht längst auf die Nerven.
Busfahrer in Frankreich haben die Anweisung, Leute ohne...

Ich schreibe nur deswegen, weil ich mit der Darstellung des Vorfalls in Bayonne nicht einverstanden bin. Ansonsten geht mir das hiesige Theater um die Maskenpflicht längst auf die Nerven.
Busfahrer in Frankreich haben die Anweisung, Leute ohne Maske und ohne Ticket nicht mitzunehmen. Laut französischer Medien inklusive RT France hatte nur eine der Personen kein Ticket, die übrigen trugen keine Masken. Wie dem auch sei, der Busfahrer ist nicht wegen der Maskenpflicht erschlagen worden, sondern weil er versucht hat, seiner Pflicht nachzukommen, diese Leute nicht einsteigen zu lassen. Zwei der beteiligten Personen waren einschlägig vorbestraft.
Ich finde es zumindest taktlos, dieses tragische Ereignis in Sachen Maskenpflicht zu instrumentalisieren, egal, ob pro oder kontra.
Frankreich hatte innerhalb von zwei Monaten 30 000 Tote wegen Covid 19 zu beklagen, eine eindeutige Übersterblichkeit. Dort sieht man die Dinge etwas anders als hier, aber dazu müsste man natürlich über seinen
Tellerrand schauen können !

Weiterlesen
Sigrid Krings
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Schilderung aus dem Schweizer Blatt BLICK, die ich als einziger der deutschen Medien zitiere, beschreibt den Fall exakt. Den deutschen Teller kenne ich gut. Von dort aus muss man seine Sicht beziehen, wenn man hier Journalismus betreibt.

Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Manipulation trägt immer seltsamere Blüten. Klar ist das ein Thema, dass man gerne beenden würde, doch die Brisanz, die auch bei der aktuellen "Macht um acht" offensichtlich wird lässt das momentan wohl eher nicht zu.
An Korona scheiden sich...

Die Manipulation trägt immer seltsamere Blüten. Klar ist das ein Thema, dass man gerne beenden würde, doch die Brisanz, die auch bei der aktuellen "Macht um acht" offensichtlich wird lässt das momentan wohl eher nicht zu.
An Korona scheiden sich die Geister. Seis drum. Doch die Lebens- und Arbeitswirklichkeiten im Land sprechen eine ganz andere Sprache. Korona benutzt man um die weitere Individualisierung im Land voran zu treiben. Alles stürzt sich auf Korona um es als den wahren Verursacher der gesellschaftlichen Problematiken zu identifizieren. Dabei ist es ein beispielloses Versagen der Politik, die die ewige Krise des Systems lange ausgemacht hat aber nicht wahrhaben will. Nun kommen die Bertelsmänner um die Ecke mit einer Studie die andere lange vor ihnen gemacht haben, nämlich das jedes 5. Kind in Armut lebt und das nicht erst sei Korona. Was für ein Unsinn. Die wirklichen Probleme verstärkt Korona. Auffallend ist, dass selbst bei einigen alternativen Medien, die darüber schreiben dazu neigen, dass Gewalt gegen Kinder und gegen Frauen ein Problem derer in erster Linie ist, die besonders von Not und Elend betroffen ist. Weit gefehlt, denn Gewalt gegen Kinder und Frauen ist kein spezifisches Problem derer, die es eh verdammt schwer in dieser widerlichen Leistungsgesellschaft haben. Es gibt 6000 Frauenhäuser im Land und die sind hoffnungslos überfüllt. Frauen werden wieder nach Hause zu ihren Peinigern geschickt. Öffentlichkeitswirksam wird so getan,dass wenn man Angebote macht wo man denn mal anrufen kann, dass das an dem Problem der Betroffenen etwas ändern kann. Davon gibt es keinen Platz mehr im Frauenhaus. Kinder- und Altersarmut existiert seit Jahren wie die Gewalt an Frauen und je mehr Frauen wieder in die Hütte zurückgedrängt werden umso größer ist die Gefahr verprügelt zu werden. Zurück ins Mittelalter.....
Auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole:
Man lese und staune: Bis 1997 galten Frauen als "nicht vergewaltigbar" In die "heilige" Familie hat sich der Staat nicht einzumischen. Wieviel an Verachtung Frauen im täglichen Leben ausgesetzt sind können Zahlen nur ansatzweise verständlich machen. Doch wenn es um mehr geht als um eine teilnahmslos Vernunft erschüttern die Zahlen gleichermaßen.
1987 vertrat Generalbundesanwalt Hans-Joachim Ulrich noch die These: "Das Intimleben der Eheleute ist für den Staat tabu." Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang von Stetten geht noch weiter und verkündet im Namen einer Strafrechtsänderungsdebatte zur Vergewaltigung in der Ehe: Die Ehe ist eine Geschlechtsgemeinschaft und verpflichtet grundsätzlich zum ehelichen Verkehr. Die Verweigerung von Anfang an ist unter Umständen ein Scheidungsgrund, spätere Verweigerung dann ein Scheidungsgrund. ZUM EHELICHEN LEBEN GEHÖRT AUCH DIE UNLUST DES PARTNERS ZU ÜBERWINDEN. Der Ehemann ist nicht darauf aus ein Verbrechen zu begehen - manche Männer sind eben rabiater." ZITAT ENDE !
....Ein Atemzug in der Geschichte.
GG:. Die Würde des Menschen ist unantastbar.... Welch schöne Worte !
2018/19 veröffentlicht das BKA folgende Zahlen zu "partnerschaftlicher Gewalt"
(zahlen die zur Anzeige gekommen sind).
....vorsätzlicher und einfacher Körperverletzung: über 69.700, von Bedrohung: über 16.700, von gefährlicher Körperverletzung: über 11.900, von Belästigung: über 7.600, von Mord und Totschlag: 357 !!! (versuchte und vollendete Taten heißt hier, die Frau wurde getötet).....ermordet.
Die Dunkelziffer dürfte um einiges höher sein. Täglich wird in diesem Land eine Frau ermordet...
Je größer die sozialen Probleme im Land werden umso mehr werden sie lügen, betrügen und sich schick anziehen um uns zu manipulieren und unser Gehirn und die Herzen rein zu waschen vom Virus der Menschenrechte und der Solidarität. Denn wehe dem, wenn vielleicht doch mal irgendwann der Bauer mit der Forke die Ecken rum kommt.
Die 57. MACHT um acht ist eine Sternschnuppe am Medienhimmel in immer dunkler werdenden Zeiten.

Weiterlesen
Ulrike Spurgat
This comment was minimized by the moderator on the site

Die "Meldung", nach der die Russen Informationen über den Impfstoff klauen wollen, impliziert gleich zwei verlogene Informationen:

1. Der böse Russe macht wieder die üblichen Schweinereien.
2. Alle reißen sich um den rettenden Impfstoff,...

Die "Meldung", nach der die Russen Informationen über den Impfstoff klauen wollen, impliziert gleich zwei verlogene Informationen:

1. Der böse Russe macht wieder die üblichen Schweinereien.
2. Alle reißen sich um den rettenden Impfstoff, natürlich auch die bösen Russen, die ihn aber nicht kriegen. Sie, jedoch, liebe Leser, sind guter Hoffnung, ihn zu bekommen.

Weiterlesen
Jens-Olaf Bodemann
This comment was minimized by the moderator on the site

Wann werde ich endlich vom Verteiler gestrichen? Ich habe schon mal darum gebeten.
Der Politik, die die Pandemie auch durch harte Maßnahmen glätten muss. zu unterstellen, sie erzeuge die Gewalt in den Familien, das ist doch hirnrissig. Nach...

Wann werde ich endlich vom Verteiler gestrichen? Ich habe schon mal darum gebeten.
Der Politik, die die Pandemie auch durch harte Maßnahmen glätten muss. zu unterstellen, sie erzeuge die Gewalt in den Familien, das ist doch hirnrissig. Nach dieser Logik erfindet der Staat die Corona-Pandemie um mit seinen Maßnahmen die Gewalt in den Familien auszulösen. Das klingt therapieverdächtig.

Weiterlesen
Rudolf Hickel
This comment was minimized by the moderator on the site

Natürlich sind Sie jetzt aus dem Verteiler raus. Und ebenso natürlich ist die Gewalt nur ein Kollateral-Schaden. Das wissen Sie und Ihre Zuschrift klingt nach Kannitverstan: Zufrieden mit der Welt und wie sie eingerichtet ist.

Uli Gellermann
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht