Micha Brumlik zur Verteibung der Deutschen

Wenn der Autor nach fast 300 Buchseiten zu dem erhellenden Schluss kommt, »Dass gerade im Verzicht auf ein Recht eine ganz besonders moralische Erfahrung zum machen ist.«, dann hat er dem Leser bis dahin das Vergnügen einer heftigen, intellektuellen Anstrengung bereitet. Denn Brumlik, der Direktor des Fritz Bauer Institutes, des Dokumentationszentrums zur Geschichte des Holocausts, macht es...

Bettina Gaus über Frontberichte, Berichterstatter und Ratlosigkeit

"Viel Ratlosigkeit" sagte Bettina Gaus in einem Gespräch, fände sich in ihrem Buch "Frontberichte - Die Macht der Medien in der Zeit des Krieges". Wenn, dann handelt es sich um...

Wie Vater und Sohn schwarz drucken und um die Ecke denken

Das hält der normale Mensch nicht aus: Plötzlich gibt es das Nibelungenlied als aktuelle Zeitung: Wohlgesetzt und denkwürdig aktuell haben Marc (Text und Satz) und Roland Berger (Zeichnungen) der...

Chrsitoph Hein über die Eltern eines Terroristen

Es ist ein kaltes Licht, mit dem Christoph Hein in seinen Romanen gesellschaftliche Verhältnisse ausleuchtet. Schon in seiner DDR-Zeit waren seine Bücher, gekleidet in private Verhältnisse,...

Daniela Dahn über das neue Deutschland und den alten Kapitalismus

Dass muss weh getan haben, als die DDR-Oppositionelle Daniela Dahn mit all ihren Hoffnungen auf ein neues, bitteschön, besseres Deutschland, in der Bundesrepublik ankam. Die Dahn ist sehr klug,...