Zumindest zum Ukrainekrieg kennen die deutschen Medien nur eine Meinung. An der Spitze des medialen Gleichschritts steht fraglos die Tagesschau mit ihrer hohen Einschaltquoten. Was eigentlich Nachricht sein sollte, wird zum Gleichschaltungs-Instrument, wird, weit über die Ukrainekriegsberichterstattung hinaus, zur Militarisierung der Nachrichten.

Mehr Soldaten nach Mali

Mit der Überschrift „Kabinett entscheidet heute - Mehr Soldaten für UN-Mission in Mali“, transportiert die Tagesschau eine Regierungsmeinung: Die Franzosen reduzieren ihr Militär und die Deutschen sollen deshalb die Lücke füllen. Wie schon beim ersten deutschen Maieinsatz: Keine Frage nach dem Warum, kein journalistischer Blick auf den Hintergrund. Dass es um alte französische Kolonialstrukturen geht, auch um Gold und Uran, davon in der Tagesschau kein Ton. Die Redaktion marschiert mit, bis alles in Scherben fällt.

Leichtfertig im Gleichschritt

Wenn die ARD über die Schulung ukrainischer Militärs auf deutschem Boden berichtet - der Anteil von Nazis dürfte nicht zu knapp sein - , freut sich die Tagesschau darüber, dass „Treffer auf große Entfernung möglich“ sind. Und lässt tatsächlich die Kriegsministerin ohne Gegenposition zu Wort kommen: "Meine juristische Bewertung ist, dass wir damit nicht zur Kriegspartei werden.“ So leichtfertig stellt man Gleichschritt her, eine eigenständige, gar oppositionelle Rolle der ARD? Das war einmal.

Zuschauer könnten ja aus dem Tritt kommen

Mit dieser Überschritt „Hohe Energiepreise - Hilft eine Steuer auf "Kriegsgewinne" bringt die Tagesschau die Kriegsgewinnler aus dem Energie-Sektor in das Sende-Schema. Über die Gewinne der Waffenindustrie schweigt die Redaktion. Dazu muss der Zuschauer ins Manager Magazin schauen: „Deutsche Waffenschmieden machen mehr Gewinn. - Rheinmetall und Heckler & Koch steigern zum Jahresauftakt ihren Gewinn. - Die Rüstungsfirmen rechnen wegen des Ukraine-Kriegs mit steigender Nachfrage.“ Krieg und Profit? Für die Tagesschau kein Thema. Der Zuschauer könnte ja aus dem Tritt der Indoktrination geraten.

Notorische Frau Stöber

Wenn die notorische Silvia Stöber von der Tagesschau über Russland erzählt, dann weiß der geübte Zuschauer schon: Der Russe ist böse. Diesmal holt sie sich als „Experten“ den Herrn Roderich Kiesewetter. Der löst Probleme gern mit Waffen und noch mehr Waffen. Denn Kiesewetter ist Oberst a. D. der Bundeswehr. Der war in der NATO und aktiv im Afghanistankrieg. Da kann sich der Zuschauer schon denken, wie sein Expertenrat ausfällt. Aber solche nützlichen Informationen will Frau Stöber nicht liefern. Denn es geht um Gleichschaltung, da stören echte Informationen nur.

Hier geht es zum  Video:

https://apolut.net/die-macht-um-acht-103/


Zuschauer machen mit:

 Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Kommentare (12)

Einen Kommentar verfassen

0 Zeichen
Leserbriefe dürfen nicht länger sein als der Artikel
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
This comment was minimized by the moderator on the site

ARD... ZDF... DLF... RND... da weiß mensch was Truumpf ist... nit so einseitich wie bei den Russen... laaaaaaaaaaach

Big Mac
This comment was minimized by the moderator on the site

Bei aller Missachtung beider: Da schnüffelt die eine Partei bis in die Unterwäsche der anderen, führt ihre Amigospielchen unentwegt seit 1949 staatstragend auf - und es braust kein Orkan der Entrüstung durch die Medienwelt nie nimmer nicht. Wenn...

Bei aller Missachtung beider: Da schnüffelt die eine Partei bis in die Unterwäsche der anderen, führt ihre Amigospielchen unentwegt seit 1949 staatstragend auf - und es braust kein Orkan der Entrüstung durch die Medienwelt nie nimmer nicht. Wenn hingegen aber einer der anderen Partei, der als 'Genosse der Bosse' diesen und damit der Klientel der Ersteren unter dem Tarnnamen 'Hartz IV' eine Zerschlagung der Arbeitsbedingungen, der Sozialhilfe, des Abbaus der Steuern bei Vermögensverschiebungen und obendrein auch noch dauerhaft die Energiesicherung mit dem 'Swing Öl/Gas gegen Röhren' gesichert hat - so bekommt dieser die volle Ladung 'Putin-Bashing', wenn's gefällt. Und dem Zuschauer im Rund stockt der Atem. Das Signal der medialen Aufklärung: Wag Du es nie!! Aber Maskengeschäfte a la Tandler und Hohlmeier - passt scho.
Ach, Soziale Demokratei...

Weiterlesen
Ralph Höpfner
This comment was minimized by the moderator on the site

Alles nix Neues... ich bin Jahrgang 1951 und habe noch nie eine Glotze besessen... natürlich zahle ich brav an die GEZ...

Big Mac
This comment was minimized by the moderator on the site

Schon als die Tagesschau-Fanfare 2012 auf bombastisch dumpf umgestellt wurde, konnte man hören, woher der Wind künftig wehen wird.

Gib mir ein U
This comment was minimized by the moderator on the site

Es tut gut nach über 70 Jahren unserer bewussten dt.Spaltung durch USA/UK wenigstens 10% DE ohne Realitätsverluste vorzufinden. Es ist alles gesagt und vom "dt.Wesen" soll..., tausendfach in "Führungsbunkern" penibel dokumentiert! Vom...

Es tut gut nach über 70 Jahren unserer bewussten dt.Spaltung durch USA/UK wenigstens 10% DE ohne Realitätsverluste vorzufinden. Es ist alles gesagt und vom "dt.Wesen" soll..., tausendfach in "Führungsbunkern" penibel dokumentiert! Vom Atombombenabwurf auf Japan, dem Vietnamkrieg, den sowj.Atomraketen auf Cuba,(heute Ukraine!), der Ermordung J.F.Kennedys, Olaf Palme,von Alliende in Chile usw.usw.(CIA !!!), dem Wirken Gorbatschows zur WIEDERVEREINIGUNG und der Beendigung des "Kalten Krieges" sind wir innerhalb eines Jahrzehnts in einem "Heißen Krieg" angekommen.Der Kolonalismus, der Kapitalismus, der Faschismus und jetzt der Totalitarismus einer "Weltmacht" USA belegt, dass dieses "DEMOKRATIE" Modell seit seiner Gründung NICHT die Lösung war und ist! Habe Werbung / Propaganda gelernt und studiert und habe -ohne- SED - Zugehörigkeit sogar als Oberreferend auf Bezirksebene gearbeitet. Die Auswirkungen der damaligen "Sanktionspolitik der BRD" zur DDR haben mich bewogen, "auszusteigen"! Meine 2 ENTEIGNUNGEN von Immobilien durch politische Justizwillkür (DDR und BRD) im Zusammenhang mit NS-Juristen (waren Mörder und Massenmörder, allein "nur" für ca.12.000 Totesurteile, wie heute: Im Namen des dt Volkes) seit 1949 in "Amt und Würden" z.B. Fall Adenauer/Globke und Eichmann) ungestraft und ignoriert von einer "UNABHÄNGIKEIT"? der Justiz. Seit "Prager Frühling" wo ich 6 Tage am Wenzelsplatz dabei war, schäme ich mich als DE! Mir fällt dazu nur noch H.Heine ein: Denk ich an Deutschland in der Nacht... Mal sehen, wenn "Sie" mich wieder "Sittenwidrig" gegen meinen klaren und feien Willen, mit der Begründung von Suizid-Gefahr in geschlosse Anstalt verfrachten (deportieren), wieder nur faschistoid...Deutsche Sprache, schwere Sprache?

Weiterlesen
Rainer Grimm
This comment was minimized by the moderator on the site

Herzlichen Dank für die konkrete Medien-Kritik!

Frieder Heinemann
This comment was minimized by the moderator on the site

Unsere "Qualitätsmedien" zeichnen sich besonders auch durch das Weglassen von Nachrichten aus.Man erwähnt gern,dass es zwingend sei,der Ukraine schwere Waffen liefern zu müssen.Worum es dabei konkret geht erfährt man aus diesen Quellen nicht.Bei...

Unsere "Qualitätsmedien" zeichnen sich besonders auch durch das Weglassen von Nachrichten aus.Man erwähnt gern,dass es zwingend sei,der Ukraine schwere Waffen liefern zu müssen.Worum es dabei konkret geht erfährt man aus diesen Quellen nicht.Bei "theintercept" kann man da fündiger werden:
Berichten zufolge hat sich Kiew mit dem großen Rüstungsunternehmen General Atomics getroffen, um die mit Hellfire-Raketen bewaffnete "Hunter-Killer"-Drohne MQ-9 Reaper zu erwerben, die die USA bei verpfuschten Luftangriffen eingesetzt haben, bei denen Zivilisten in Afghanistan, Somalia und anderen Ländern der Welt getötet und verstümmelt wurden. Das Unternehmen und Kiews Verbündete in Washington appellieren an die politischen Entscheidungsträger, dem Export grünes Licht zu geben, trotz des hohen Eskalationsrisikos, das den verheerenden Krieg in einen Atomkrieg verwandeln könnte.
Der Reporter Michael Peck, der über das Treffen zwischen der Ukraine und General Atomics schrieb, spekulierte in Forbes: "Es ist unwahrscheinlich, dass solche Gespräche zwischen der Ukraine und einem US-Rüstungsunternehmen ohne grünes Licht der Regierung Biden zustande gekommen wären". Ein Beamter des Außenministeriums, der um Anonymität bat, sagte, es könne sich nicht zu möglichen Waffentransfers äußern, bevor der Kongress offiziell darüber informiert worden sei. Der Sprecher von General Atomics, C. Mark Brinkley, sagte am Dienstag gegenüber The Intercept, dass das Unternehmen weiterhin in engem Kontakt mit der Ukraine und Vertretern der US-Regierung stehe.Hartung warnte, dass es besonders gefährlich sein könne, der Ukraine Reaper zu geben, um Russland zu schwächen, wie es Verteidigungsminister Lloyd Austin behauptet.

"Eine Politik, die darauf abzielt, Russland zu schwächen, birgt die Gefahr, Putin in die Enge zu treiben und das Risiko einer Eskalation des Konflikts bis hin zu einem direkten Krieg zwischen den USA und Russland zu erhöhen, mit all den damit verbundenen Risiken, einschließlich der Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen", sagte er.

Würden deutsche Medien so konkret die Gefahren benennen?Wohl eher nicht,könnte das doch manchen zum Nachdenken bringen.

Weiterlesen
bataisk
This comment was minimized by the moderator on the site

Wer erwartet anderes? Gleichgültig ob ARD,ZDF oder DLF, differenzierte Meinungen zu aktuellen Themen wird man da nicht finden. Die Regierung gibt die zu vertretende Meinung vor und die Journalisten folgen in der Regel, schließlich sind sie...

Wer erwartet anderes? Gleichgültig ob ARD,ZDF oder DLF, differenzierte Meinungen zu aktuellen Themen wird man da nicht finden. Die Regierung gibt die zu vertretende Meinung vor und die Journalisten folgen in der Regel, schließlich sind sie finanziell von den Geldgebern abhängig. Die sogenannten Topjournalisten der ersten Reihe wähnen sich zudem,ein Teil der politischen Klasse zu sein und liegen damit ja auch nicht falsch. Wenn sie beim Bundespresseball mit den Politikern gemeinsam einen Reigen drehen, fühlen sie sich in ihrer Annahme ja auch bestätigt. Das hindert mich nicht daran,zumindest einmal täglich die Nachrichtensendungen der drei von mir genannten Institutionen zu sehen/zu hören. Schließlich möchte ich ja auch wissen wie man mich heute oder morgen hinter`s Licht führen möchte. Dabei ist interessant wie suggestiv manche Fragen formuliert werden. Kürzlich im DLF wurde ein Politiker aus Österreich gefragt, weshalb denn die Widerstände in seinem Land gegen eine NATO-Mitgliedschaft so groß ist und ob er denn die Gefahren für sein Land nicht sehen würde. Dass mit einer Mitgliedschaft die Gefahren für Österreich erst recht wachsen würden, schien nicht erwähnungswert. Es ist reiner Kampagnenjournalismus. Man bläst zum Hallali und die Meute jagt los.

Weiterlesen
bataisk
This comment was minimized by the moderator on the site

Nun hab ich mit Hannah Arendt überhaupt nichts am Hut. Sie irrte in vielerlei Hinsicht, dass aber nur am Rande. Mir sind Marx; Engels. Lenin, Luxemburg und auch Liebknechr wesentlich näher.

Privat vor Staat trifft für jeden gesellschaftlichen...

Nun hab ich mit Hannah Arendt überhaupt nichts am Hut. Sie irrte in vielerlei Hinsicht, dass aber nur am Rande. Mir sind Marx; Engels. Lenin, Luxemburg und auch Liebknechr wesentlich näher.

Privat vor Staat trifft für jeden gesellschaftlichen Bereich zu. Wie bereits erwähnt sind käufliche Schreiberlinge auch bei der ARD unterwegs die weder überprüfen noch einer sauberen Recherche fähig sind dem Zuschauer nahe bringen zu können. Unfähig in der Erkenntnis zum Frieden vielmehr als Kriegstreiber sich in Herz und Hirn der Millionen Menschen festsetzen wollen mit ihrer Lust wieder und wieder den Russen doch endlich besiegen zu wollen.
Dem Erbe des Antifaschismus und des Antimilitarismus zutiefst verbunden bin ich entsetzt ! Die Widerstandskämpfer sind meist bis zu ihrem Tode im Nachkriegsdeutschland im Westen dieser Republik weiter verfolgt worden, nur ohne die Todesstrafe. War ich voller Hoffnung mit dem Erbe im Gepäck und dem unbändigen Wunsch nach Frieden, Freundschaft mit Rußland und allen Völkern in der Welt und das auf immer. Unfassbar was in diesem Land los ist: war es die dreckige Kommunistenverfolgung, war es der Radikalenerlaß, waren und sind es die kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem seit langem auferstandenem Militarismus dessen Stechschritt durch die Republik hallt und die Tagesschau ist der Wegbereiter dessen und mimt die Schlange Ka aus dem Dschungelbuch mit dem Gesäusel...Vetraue mir....
Die Krönung allerdings ist, dass Millionen regelmäßig einschalten und die Manipulation nicht einmal bemerken wollen da es bequemer im Sessel sich über die Zustände in der Welt zu ereifern oder auch zu empören in der Empörungs- und Werteschwätzer Republik wo das Sandmännchen regelmäßig um acht mit Sand streuen den klaren Blick behindert womit der Michel aber gut leben kann in einer Welt die mit Waffen überflutet ist und es ist immer noch nicht genug. Schlimm wie wenig Verpflichtung sich zum Frieden in diesem Volk nach zwei Weltkriegen die von deutschem Boden ausgegangen sind hat emtwickeln können. In den Poesiealben der Kinder stand vor Jahren bei Wünschen u.a.: der Weltfrieden.....
Die Mehrheitsgesellschaft funktioniert seit langer Zeit im Sinne der herrschenden Klasse...., denn der Faschismus wurde spätestens seit Hans Globke in der Regierung Adenauers zum Schoßhündchen als Staatssekretär sein faschistisches Erbe aufleben lassen konnte rehabiliert.
Nein, dem Erbe des Antifaschismus und des Antimilitarismus ist man bis heute nicht gerecht geworden in einem Land, dass Obrigkeitshörig und bequem vor sich hin dümpelt mit der allabendlichen gemütlichen Tagesschau wo kein Wort zuviel die bittere Realität der kriegerischen Auseinandersetzung - auf beiden Seiten wird gestorben - beim Namen nennt und deutlich macht, dass die Berichterstattung dem Frieden und nicht dem Krieg dient.
Dieses Land soll sich schämen mit seinen Würstchen und dümmlichen gekauften Politikern die uns wieder in den Abgrund stürzen wollen. Nur ist es diesemal so: Keiner und Niemand kann sagen, dass er nichts von dem Wahn- und Irrsinn des Kapitalismus dessen Gier dem Zwang zurAusbeuting von Mensch und Natur nichts weiß.
Unverzichtbar die Macht um acht mit Gellerman und Team.
Vielen Dank und frei nach Kästner sollte man nicht von dem Kakao trinken, durch den man gezogen wird.

Weiterlesen
Ulrike Spurgat
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Tagesschau und andere Sendungen in den öffentlich- rechtlichen Bedürfnissanstalten sind inzwischen an Wiederlichtkeit, Polemik, Bosheit und Kriegspropaganda nicht mehr zu überbieten. Ich habe vorhin - ich bereue es bereits - kurz nach...

Die Tagesschau und andere Sendungen in den öffentlich- rechtlichen Bedürfnissanstalten sind inzwischen an Wiederlichtkeit, Polemik, Bosheit und Kriegspropaganda nicht mehr zu überbieten. Ich habe vorhin - ich bereue es bereits - kurz nach Maischberger geschaltet. Drei Gäste, natürlich stramm auf Nato- Linie. In der üblichen wiederwärtigen Art wurde nacheinander über Gerhard Schröder, Karin Kneissl und über darüber hergezogen, das die Deutschen mit den Waffenlieferungen nicht schnell genug in die Pötte kommen. Man hat wohl Angst, das der letzte Ukrainer tot ist, bevor die Panzer gen Donezk rollen. Jedenfalls herrschte im Studio eine lächerliche Einigkeit, das man meinte wir stehen stramm untergehakt alle gemeinsam vor Kiew. Niemand von diesen Arschkriechern der westlichen Werte hinterfragt, was sie da eigentlich für einen Dreck daherreden. Es war beschämend, wie man darüber falbulierte, das ein Altkanzler auf die Sanktionsliste gehört, weil er nicht wie ein Affe dem Mainstreammüll nachplappert. Eine ehemalige österreichische Aussenministerin soll gleich mit. Man muss ja inzwischen froh sein, das Menschen, die auch nur ein Jota Verständnis für die russische Seite zeigen nicht gleich in Ketten gelegt werden und nach Den Haag verschleppt werden. Irgendein Gesinnungsrichter wird sich dort sicher finden und das Fallbeil fordern. Es ist erschreckend abschreckend, wie inzwischen die Leute nur noch qua ihrer Meinung in Sippen- und Gesinnungshaft genommen werden. Kritik am Narrativ des bösen Russen ist praktisch das neue ungeimpft. Nur noch schärfer, irrationaler und ekelhafter. Und diese Spirale dreht sich immer schneller. Je mehr Waffen geliefert werden, desto mehr wird gegeifert, gehetzt, diffamiert und vorverurteilt. Und dabei geht es nicht nur den Russen an den Kragen. Seit die Salomonen ein Sichereitsabkommen mit China abgeschlossen hat, wird auch im pazifischen Raum zum Hallalli geblasen. Ich frag ich bei der irgenwann dort sicher folgenden Eskalation schon gar nicht mehr, welche unserer Werte da am Arsch der Welt mitten im Pazifik verteidigt werden. Irgendein Trottel wird schon eine passende Erklärung liefern, warum wir bald die halbe Welt bis an die Zähne bewaffnen. Ich kann jedenfalls nur alle Länder warnen, die bis jetzt noch nicht in den Genuss von Natowaffen oder Natotruppen gekommen sind. Wappnet eucht, der Irrsinn ist unterwegs und er wird sicher nicht am Ural halt machen.

Weiterlesen
Ingo Czichowski
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Lade weitere Kommentare