Der Grüne Bundestagsabgeordnete Manuel Sarrazin ist ein Erfinder: Er hat in einer Bundestagsdebatte jüngst eine „korrupte Pipeline“ erfunden. Das ist eine sprachliche Innovation; ist es dem Historiker doch gelungen, einem Ding eine menschliche Eigenschaft zuzuordnen. Aber es könnte sich bei der „korrupten Pipeline“ auch um eine überraschende neue technische Analyse handeln. Meint das lateinische Wort „corrumpere“ doch, dass etwas verdorben ist und dem Sarrazin ist, wenn er denn mit seiner Definition der Nordstream Pipeline Recht hat, eine seltene Ferndiagnose gelungen: Hat er ein Leck gefunden? Ist das Gas in der Line schlecht geworden? Sieht er von Berlin aus, wie die Ostsee durch die Gas-Verrohrung von Übelkeit befallen wird? Rätsel über Rätsel. Kein Rätsel der Frontalangriff der GRÜNEN auf Russland: Man will die Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Russischen Föderation, man will die deutsche Außenpolitik zu russischer Innenpolitik machen, man will dem alten deutschen Imperialismus zu neuer Geltung verhelfen, wenn man eine „Kurskorrektur in der Russlandpolitik“ fordert.

Grüne Attacke gegen Russland

Wie zufällig fällt die grüne Attacke gegen Russland mit einem brennenden Wunsch des NATO-Chefs Stoltenberg zusammen. Will der doch vom Gipfel der G7-Staaten ein „Zeichen der Einheit“ gegen Russland und China aussenden. Die Welt sei „unberechenbar“ geworden, deshalb müsse „die NATO in einer Zeit des globalen Wettbewerbs gestärkt werden.“ Die GRÜNEN wollen die inneren Verhältnisse Russlands ändern und die NATO wünscht sich zeitgleich, gestützt auf den US-Präsidenten eine „Wiederbelebung des transatlantischen Bündnisses“. Dass diese geforderte Wiederbelebung ausgerechnet zu einem Zeitpunkt verkündet wird, an dem die NATO eingestehen muss, dass ihr Krieg in Afghanistan gescheitert ist, könnte dem Kriegsbündnis eine Lehre sein: Wer anderen Völkern mit Waffengewalt beibringen will, wie sie zu leben haben, wird auf Dauer eine blutige Niederlage erleiden müssen. 3.500 Tote auf der Seite der Alliierten sprechen eine klare Sprache. Die Toten auf der Seite der Afghanen mögen das Bündnis und seine willfährigen Medien erst gar nicht zählen.

Belorussland müsste längst ausgestorben sein

Dem Krieg geht immer der Propagandakrieg voraus. Auch dem fraglos erwogenen Angriff auf Russland werden Propaganda-Attacken vorausgeschickt. Stärker noch als Russland selbst ist Belorussland im Fokus westlicher Agitations-Kampagnen. Belorussland ist die Türschwelle für militärische Aktionen gegen Russland: Von der weißrussischen Hauptstadt Minsk bis zum strategisch bedeutenden russischen Marinehafen Baltijsk, ist es für moderne Militärtechnik nur ein Katzensprung. Nicht nur die Rüstungsindustrie hat ein Interesse am belorussischen Aufmarschgebiet. Auch der Pharma-Industrie ist Belorussland ein Dorn im Auge: Es gibt keine Ausgangssperren oder Kontaktbeschränkungen, Restaurants und Geschäfte sind offen, niemanden interessiert es, ob die Leute Masken tragen; nach dem Corona-Glauben müsste Belorussland längst ausgestorben sein. Weil das nun wirklich nicht ins Panik-Konzept passt, behauptet der DEUTSCHLANDFUNK „Das Virus wird als Waffe eingesetzt. Die verhafteten Demonstranten werden in viel zu kleinen Gefängniszellen zusammengesperrt, wo sie sich alle anstecken. So nutzt die Regierung das Virus quasi als biologische Waffe“. Lügen können im Vorkrieg nicht plump genug sein.

Frieden, Freiheit - Keine Diktatur

Ein neues gefährliches Bündnis von Pharma- und Waffen-Industrie dient in bedrohlicher Weise den USA. Nach wie vor ist dieser „beste Freund der Deutschen“ immer noch eine atomare Besatzungsmacht. Vom Luftwaffenstützpunkt "Ramstein Air Base" gehen die US-Kampfdrohnen in alle Welt, die Base beherbergt spezielle Lagerstätten für insgesamt 216 nukleare Bomben der Typen B-61-3 und B-61-4. Erneut hat die Kampagne Stopp Air Base Ramstein deshalb zu Aktionstagen im Sommer vom 4.7.-11.7. 2021 aufgerufen (https://www.ramstein-kampagne.eu). In der deutschen Friedensbewegung gibt es Zweifel am politischen Kurs der Demokratiebewegung, obwohl die beiden Bewegungen geradezu natürliche Partner wären: Nicht wenige im Friedenslager halten die Demokratiebewegung für „irgendwie rechts“, augenscheinlich nicht wissend, dass deren Kernsatz „Frieden, Freiheit - Keine Diktatur“ lautet und das Handeln der Bewegung bestimmt.

Es sind auf beiden Konfliktfeldern – dem Kampf für Frieden und dem Kampf für Demokratie – dieselben Eliten, die als Gegner zu erkennen sind. Zumindest der gemeinsame Gegner sollte den Bewegungen einen Annäherungs- und Einigungsprozess ermöglichen.

Kommentare (16)

Einen Kommentar verfassen

0 Zeichen
Leserbriefe dürfen nicht länger sein als der Artikel
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
This comment was minimized by the moderator on the site

Zunächst einmal saugt die Korruptionpipeline alle Substanz aus den Volkswirtschaften ab, ohne Gegenwerte dafür zu liefern.

Während die Bürger sich hysterisch vor einem Virus fürchten, dass zu 0,15% tödlich sein soll, und selbst das nur basierend...

Zunächst einmal saugt die Korruptionpipeline alle Substanz aus den Volkswirtschaften ab, ohne Gegenwerte dafür zu liefern.

Während die Bürger sich hysterisch vor einem Virus fürchten, dass zu 0,15% tödlich sein soll, und selbst das nur basierend auf einem Test der gar keine Erkrankung nachweist, leeren sich die Geldschränke und Kornspeicher der Bevölkerung und werden mit unbrauchbaren Masken und anderem Sondermüll, respektive Glasperlen, gefüllt.

Der inzenierte Hass gegen Russland und China, ist dabei eine weitere "Mantel-Psychose" um die bereits bestehende um ein Virus...

Aber man kann sagen was man will: "Destabilisieren, das können sie unsere Freunde des Millitärisch/Pharmakologischen Komplexes."

Weiterlesen
Christian B.
This comment was minimized by the moderator on the site

Wahrscheinlich zu lange für hier, daher der Link darauf:

http://wikihausen.de/2021/06/08/erzwungene-flugzeuglandung-roman-protassewitsch-ein-armes-kleines-haeschen-59-wikihausen/#comment-4461

Mein Resumee:
Da der abschüssige Weg immer mehr...

Wahrscheinlich zu lange für hier, daher der Link darauf:

http://wikihausen.de/2021/06/08/erzwungene-flugzeuglandung-roman-protassewitsch-ein-armes-kleines-haeschen-59-wikihausen/#comment-4461

Mein Resumee:
Da der abschüssige Weg immer mehr Schwung verleiht, ist es nicht fünf vor, sondern fünf nach Zwölf für den freien, menschlichen Geist.

(Es geht mir dabei um eine Art Gesamtanalyse der politischen "linken" Situation - und der Gegenkräfte.)

Weiterlesen
Albrecht Storz
This comment was minimized by the moderator on the site

Spätestens seit der Zustimmung zum bewaffneten Eingreifen in den Jugoslawienkrieg im Oktober 1998 sind die Grünen für mich nicht wählbar.
Als in der DDR aufgewachsener 81-jähriger sind mir Sanktions- und Kriegspolitik verhasst und ich empfinde...

Spätestens seit der Zustimmung zum bewaffneten Eingreifen in den Jugoslawienkrieg im Oktober 1998 sind die Grünen für mich nicht wählbar.
Als in der DDR aufgewachsener 81-jähriger sind mir Sanktions- und Kriegspolitik verhasst und ich empfinde für die entsprechenden Politiker nur abgrundtiefe Verachtung.

Weiterlesen
Hoffen und Harren
This comment was minimized by the moderator on the site

Hervorragend dieser Einigungsaufruf eines eingestandenen Altlinken. Ich kann mich dem als ein ebensolcher nur zu 100% anschließen. Eine Bewegung, die nicht nur Friede, Freiheit, (wirkliche) Demokratie (und oft sogar Liebe) auf ihren Fahnen trägt...

Hervorragend dieser Einigungsaufruf eines eingestandenen Altlinken. Ich kann mich dem als ein ebensolcher nur zu 100% anschließen. Eine Bewegung, die nicht nur Friede, Freiheit, (wirkliche) Demokratie (und oft sogar Liebe) auf ihren Fahnen trägt und auch so agiert (wenn sie nicht durch staatl. agent provocateure und eine faschistische Antifa - was für ein schlechter Witz - medial verunglimpft werden soll), der mögen sich gerne auch auch Rechtsextreme anschließen. Gibt's was Vernünftigeres und Schöneres, wenn auch solche "Aufwachen"? Man muß doch auch dieser Minderheit das Recht auf positive Entwicklung zugestehen.

Weiterlesen
Herbert
This comment was minimized by the moderator on the site

Vom Anschluss Rechtsextremer ist im Artikel nicht die Rede. Das wäre falsch und schädlich.

Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

@ Marita Pies.
Vollkommen richtig was Sie schreiben. Wenn der AFDler/Nazi sagt, im Osten geht die Sonne auf, und ich stimme ihm zu, bin ich ein Querfrontler. Ich mag das blau/braune Gesocks nicht, allerdings sind sie gewählt, von wem auch immer.
...

@ Marita Pies.
Vollkommen richtig was Sie schreiben. Wenn der AFDler/Nazi sagt, im Osten geht die Sonne auf, und ich stimme ihm zu, bin ich ein Querfrontler. Ich mag das blau/braune Gesocks nicht, allerdings sind sie gewählt, von wem auch immer.
Die einzige Möglichkeit ihnen beizukommen, wäre sie auf sachlicher Ebene bloß zu stellen, etwas wofür unsere anderen "Volksvertreter" aber zu dämlich sind. Da bleibt es dann bei den üblichen Totschlagargumenten. Die funktionieren ja auch in anderen Bereichen, wie z. B. Verschwörungstheoretiker, Europagegner, Putinversteher, usw. usf.

Weiterlesen
Ulrich Erich
This comment was minimized by the moderator on the site

Parteilichkeit ist keine Frage der Mitgliedschaft sondern eine Frage des Klassenstandpunktes. Die Grünen vertreten die Interessen der herrschenden Klasse.

Erfurt
This comment was minimized by the moderator on the site

Das Weissrussland rein rechnerisch bereits seit November entvölkert sein müsste, hatte seinerzeit schon für Verstimmung und Verstummung der Coronajünger in diversen Foren der Leitmedien gesorgt. Immer wenn dieses Argument von mir dargebracht...

Das Weissrussland rein rechnerisch bereits seit November entvölkert sein müsste, hatte seinerzeit schon für Verstimmung und Verstummung der Coronajünger in diversen Foren der Leitmedien gesorgt. Immer wenn dieses Argument von mir dargebracht wurde, war Ruhe im Karton. Wahrscheinlich sind die ersten immer schon geich abgehauen um sich ein Grundstück dort drüben zu sichern. Und das die Grünen die Russenfresser und Russenhasser schlechthin sind verwundert nicht, wenn man sich die von Aufenthalten bei diversen versifften US- Amerikanischen Tink Thanks und auch anderweitig unkreativ und dumm geschönten Lebensläufe in Verbindung mit den aus dubiosen Quellen finanzierten Studienabschlüssen mal etwas genauer ansieht. Als schlechtes Beispiel sei hier nur Cem Özdemir genannt, der nach seiner Flugmeilenaffäre eine ganze zeitlang unter irgendeinen amerikanischen Rock eines Neokonzs gehuscht ist, nur um dann später quitschvergnügt und ohne Spur eines schlechten Gewissens wie Jake in the Box den heiligen Krieg gegen Putin auszurufen. So eine oberflächliche Zurschaustellung wer da Herr und Meister ist, ist alleine schon so wiederlich, das sie schon fast wieder nur Mitleid erregt. Ich für meinen Teil kann gerade den Grünen nur empfehlen, erst einmal vor der eigenen, phädophilen Tür zu kehren, bevor man sich als Kleingeist und wohlmöglich vorstadtgärtnernde Küchenhilfe mit der grossen weiten Geopolitik beschäftigt. Denn dort tummeln sich die richtigen, sehr gefährlichen Haie und diese sind zwar Fleischfresser, aber wenn da so ein kleines, verwelktes grünes Blatt zwischen die Mahlzeit rutscht, wird diese halbe Portion doch glatt gleich mit heruntergeschluckt.

Weiterlesen
Ingo Czichowski
This comment was minimized by the moderator on the site

Seit 7 Jahrhunderten hat sich nichts geändert. Früher sagten die Engländer, Spanier, Portugiesen, Franzosen und Niederländer sie würden den unterworfenen Menschen in den Kolonien Zivilation und den richtigen Glauben bringen. Heute sagt der...

Seit 7 Jahrhunderten hat sich nichts geändert. Früher sagten die Engländer, Spanier, Portugiesen, Franzosen und Niederländer sie würden den unterworfenen Menschen in den Kolonien Zivilation und den richtigen Glauben bringen. Heute sagt der Nato-Westen wir bringen den Völkern Demokratie und Menschenrechte. In Afghanistan, Iran, Lybien, Irak, Syrien, Libanon, Mali, Yemen und der Ukraine, um nur die wichtigsten Länder der West-Beglückung zu nennen, kann man heute die Errungenschaften der Missionierungversuche des Westens besichtigen. Ein einziger Trümmerhaufen und nicht ein einziges Erfolgserlebnis, nirgendswo eine palamentarische westliche Demokratie zu sehen. Der größte Fehler den der Westen m.M. nach gemacht hat war die Intervention in der Ukraine, denn an diesem Land können jetzt die Weißrussen, die Russen und etliche andere Nationen beispielhaft studieren was mit ihnen und ihrem Land geschieht wenn sie die Beglückungversuche des Westens annehmen würden. Ich bin der Überzeugung, dass die Welt nach der 1. Entkolonialisierungphase nach dem 2. Weltkrieg jetzt in eine 2. endgültige Entkolonisierungsphase eingetreten ist. Jetzt wird die verbleibende Macht des Westens aus Dollarhegemonie, WTO, IWF, Weltbank und NATO gebrochen. Ich wünsche den Völkern des Ostens, Asiens, Südamerikas und der gesamten 3. Welt gutes Gelingen. Das es in Weißrusland trotz der Pandemie überhaupt noch Leben gibt ist das größte Wunder des 21. Jahrhundert.

Weiterlesen
Alexander
This comment was minimized by the moderator on the site

Das es Krieg mit Russland und China gibt ist von den USA schon beschlossen, weil den Führern der sogenannten westlichen Welt schon länger klar ist, das die Verdienstmöglichkeiten der Oligarchen im Westen so langsam am Ende sind und zu immer...

Das es Krieg mit Russland und China gibt ist von den USA schon beschlossen, weil den Führern der sogenannten westlichen Welt schon länger klar ist, das die Verdienstmöglichkeiten der Oligarchen im Westen so langsam am Ende sind und zu immer größeren Unruhen führen.
Deshalb muss ein Feindbild erzeugt werden um diesen Feind anschließend Überfallen und Ausbeuten zu können, egal ob Atomwaffen oder nicht. Deshalb glauben die USA und vor allem ihre Vasallen der US-Fremdenlegion NATO auch alle an die Lüge vom Nichteinsatz beziehungsweise Abwehrmöglichkeit von Atomwaffen, frei nach der üblichen rasierten Affen Devise der Dummheit und Gier.

Weiterlesen
Yat
This comment was minimized by the moderator on the site

Katrin Lingfeld.
Ich finde diese Äußerungen leider etwas billig. Wenn jemand von der AFD sagt, dass die Erde eine Kugel sei, muss man dann behaupten, sie wäre eine Scheibe, nur damit man nicht von Menschen wie Ihnen nicht in die rechte Ecke...

Katrin Lingfeld.
Ich finde diese Äußerungen leider etwas billig. Wenn jemand von der AFD sagt, dass die Erde eine Kugel sei, muss man dann behaupten, sie wäre eine Scheibe, nur damit man nicht von Menschen wie Ihnen nicht in die rechte Ecke geschoben zu werden. So wird das nie etwas mit einer Demokratie, die von Vielseitigkeit und respektvollem Diskurs lebt.

Weiterlesen
Marita Pies
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Lade weitere Kommentare