Kein Tag, keine Stunde ohne Kriegspropaganda der Tagesschau. Denn nicht nur zu den üblichen Sendezeiten, auch über die Smartphones verbreitet die Tagesschau das, was sie als Nachrichten ausgibt, was aber immer wieder Propaganda für den Krieg ist. Denn die Tagesschau hat sich in den Dienst jener Eliten gestellt, die vorgeben, man könne den Krieg mit immer mehr Waffen für die Ukraine beenden. In Wahrheit stellen sie sich auf die Seite der NATO und der USA, die ihr Machtgebiet ausweiten wollen.

Auf amerikanische Waffensysteme umsteigen

Aus dem ARD-Hauptstadtstudio darf Uli Hauck der Ukraine militärische Ratschläge geben: „Ukrainer müssen auf andere Waffensysteme umsteigen. Denn die bisherige Lieferung von ehemaligen Sowjet-Panzern aus den Beständen osteuropäischer NATO-Staaten in die Ukraine ist endlich. Und deshalb müssen die Ukrainer mittelfristig auf westeuropäische und amerikanische Waffensysteme umsteigen, wenn sie gegen Russland durchhalten sollen.“ Ist diese Botschaft neutral? Ausgewogen? Nein, der kleine General Hauck auf dem teuren ARD-Feldherrenhügel mischt sich in den Krieg ein. Natürlich gegen die Russen. Auf dem Weg nach Stalingrad wollen Hauck und die deutschen Medien diesmal aber den Krieg gewinnen.

Zuschauer sollen keine Vergleiche ziehen

Eine Angela Göpfert zitiert einen Dozenten für Militärökonomie an der Militärakademie
der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich. Da ist ihr ausgerechnet ein Militärökonom gerade Recht. Es geht um die Forderung der Russen, ihr Gas nur noch für Rubel zu verkaufen. Dass die USA den Dollar als Zahlungsmittel im internationalen Öl-Handel durchgesetzt hat, das will man in der Tagesschau nicht erwähnen: Der Zuschauer könnte ja Vergleiche ziehen und so klüger werden. Nur ja nicht: Den Zuschauer will das öffentlich-rechtliche System dumm halten.

Pentagon-Sprecher kommt zu Wort

Dann kommt der Pentagon-Sprecher-Kirby zu Wort und verkündet, dass die USA in Deutschland ukrainische Truppen an Artilleriegeschützen ausbilden. Das könnte den Kriegseintritt Deutschlands bedeuten. Aber die Tagesschau will nicht mal erwähnen, dass der Pentagon-Sprecher auch schon „Vergeltungsschläge“ in Syrien propagiert hat und von “Zielen in Syrien“ redete, die von den USA bombardiert wurden. Hätte die Redaktion das erwähnt, wäre klar, worum es geht: Um die Kriegsmaschine der USA, die Deutschland in ihren Ukrainekrieg verwickeln will.

Zuschauer machen mit:


Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Hier geht es zum Video:

https://apolut.net/die-macht-um-acht-102/

 

Kommentare (10)

Einen Kommentar verfassen

0 Zeichen
Leserbriefe dürfen nicht länger sein als der Artikel
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
This comment was minimized by the moderator on the site

@Televisor: Sieben Panzerhaubitzen sind sieben Panzerhaubitzen zuviel.

Otto Bismark
This comment was minimized by the moderator on the site

Aber bitte, nach Instandsetzung von (ganzen) 7 Panzerhaubitzen wird die Ukraine den Aggressor in die Knie zwingen.

Schmierereien an Wänden mögen die meisten nicht, doch manchmal kommt es auf den Inhalt an: "Keine Waffen, kein Krieg"!

Auch Udo...

Aber bitte, nach Instandsetzung von (ganzen) 7 Panzerhaubitzen wird die Ukraine den Aggressor in die Knie zwingen.

Schmierereien an Wänden mögen die meisten nicht, doch manchmal kommt es auf den Inhalt an: "Keine Waffen, kein Krieg"!

Auch Udo Lindenberg hatte da mal was!

Weiterlesen
Televisor.
This comment was minimized by the moderator on the site

"„Ukrainer müssen auf andere Waffensysteme umsteigen. Denn die bisherige Lieferung von ehemaligen Sowjet-Panzern aus den Beständen osteuropäischer NATO-Staaten in die Ukraine ist endlich. Und deshalb müssen die Ukrainer mittelfristig auf...

"„Ukrainer müssen auf andere Waffensysteme umsteigen. Denn die bisherige Lieferung von ehemaligen Sowjet-Panzern aus den Beständen osteuropäischer NATO-Staaten in die Ukraine ist endlich. Und deshalb müssen die Ukrainer mittelfristig auf westeuropäische und amerikanische Waffensysteme umsteigen, wenn sie gegen Russland durchhalten sollen.“ Ist diese Botschaft neutral? "

Vielleicht nicht neutral aber ziemlich objektiv. Aktuell werden auf allen Seite die Bestände der 60er bis 90er Jahre "verheizt". Diese Bestände werden auf allen Seiten durch moderne Waffen aufgefüllt werden müssen. In keinem Szenario ist denkbar, dass sich Russland an der Wiederaufrüstung der NATO beteiligen wird:

A. Im Fall eines russischen Sieges, wird Russland wohl kaum die östlichen NATO-Staaten mit Waffen und Ersatzteilen beliefern, damit sie beim nächsten Überfall wieder auf russische Friedenstruppen schießen. Ausserdem düfte die russische Waffenindustrie aufgrund Sanktionen, Technologiemangel , Know How Abfluss und Sabotage kaum in der Lage sein, eigene Bestände wieder aufzufüllen.

B. Im Fall einer Beendigung des Putin Regimes heute, einer Beendigung des Krieges morgen und Etablierung einer liberalen Demokatie in den nächsten 5 Jahren, dürfte das Vertrauensverhälnis von Entscheidungsträgern in Verteidigungsministerien gegenüber Lieferfähigkeit und Liefertreue derart zerstört sein, dass selbst in diesem Fall vor 2050 keine einzige Waffe gekauft werden dürfte. Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Wirschaftsgüter, Rohstoffe und Energie. Ein Einkaufs- oder Investitionsentscheider in einem Untenehmen wird und muss das Risiko eines Totalausfalls und damit einer notwendigen Sonderabschreibung ins Kalkül ziehen. D.h. selbst beim sofortigen Wegfall aller Sanktionen, wird die russische Volkswirtschaft und damit auch die Waffenindustrie über mindestens zwei Jahrzehte stark beschädigt sein

Weiterlesen
M. Wißkirchen
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Prophetie der Zuschrift ist erstaunlich, aber durch nichts begründet. Die Sorge um das „Vertrauensverhältnis von Entscheidungsträgern in Verteidigungsministerien“ ist so rührend, als gäbe es dafür Dividenden. Den Intellekt fördernd wäre es,...

Die Prophetie der Zuschrift ist erstaunlich, aber durch nichts begründet. Die Sorge um das „Vertrauensverhältnis von Entscheidungsträgern in Verteidigungsministerien“ ist so rührend, als gäbe es dafür Dividenden. Den Intellekt fördernd wäre es, wenn die Zuschrift sich ernsthaft mit dem Text auseinandersetzen würde, dann käme sie nicht zum völlig falschen Schluss, dass die ARD-Nachrichten objektiv sind.

Weiterlesen
Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

Meine Bewunderung für den Betreiber dieser Seite. Sich allabendlich diesen Dreck anschauen zu müssen und dann auch noch mit Verstand und Logik diesen Müll auseinander zu nehmen und aufzubereiten, Respekt. Das grenzt fast schon an Folter. Es ist...

Meine Bewunderung für den Betreiber dieser Seite. Sich allabendlich diesen Dreck anschauen zu müssen und dann auch noch mit Verstand und Logik diesen Müll auseinander zu nehmen und aufzubereiten, Respekt. Das grenzt fast schon an Folter. Es ist schade, das hier nicht die Reichweite der Tagesschau generiert wird, sonst würden sich sicher etliche Zuschauer der Tagesschau nach dem Genuss dieser 15 minütigen Volkspropagandaschow standesgemäss übergeben. Aber auch andere MSM Medien möchten beobachtet und in ihrem Wahn und Schwachsinn seziert werden. Heute kam im Spiegel, der Stürmer für die Ukraine, die Meldung über eine Umfrage, nach der besonders ungeimpfte und Querdenker besonders empfänglich wären für Verschwörungstheorien- und Mythen über den Ukrainekrieg. Ich war fassungslos. Nicht über das Geschreibsel. Einen dümmeren Artikel hab ich selten gelesen. Aber das dieses Magazin es jede Woche schafft, das Niveau z.b. der Vorwoche immer noch weiter zu senken, das erfordert fast Beifall. Irgendwann ist die Bildzeitung erreicht und wenn es in dem Tempo weitergeht, taugt diese Postille bis Ende des Jahres nur noch als Toilettenpapier. Denn da können diese Idioten aus der Redaktion in Hamburg wenigstens keine grösseren Unfug mehr anstellen. Und falls doch, werden sie einfach weggewischt und abgespült.

Weiterlesen
Ingo Czichowski
This comment was minimized by the moderator on the site

Lieber Uli Gellermann,

nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber ich mußte mir erst den Kommentar von Hauck im Original anhören, da ich nicht glauben konnte, daß dieser Mensch tatsächlich gesagt hat, die Lieferungen westlichen Geräts seien...

Lieber Uli Gellermann,

nehmen Sie es mir bitte nicht übel, aber ich mußte mir erst den Kommentar von Hauck im Original anhören, da ich nicht glauben konnte, daß dieser Mensch tatsächlich gesagt hat, die Lieferungen westlichen Geräts seien notwendig, damit die Ukraine gegen Rußland "durchhalten" könne. Durchhalten, wie lange denn eigentlich? Bis die NATO endlich selbst schießt? Es ist schlicht unfaßbar, was jetzt in Deutschland alles möglich ist und wie weit wir von dem Grundsatz unserer Eltern "Nie wieder Krieg" mittlerweile entfernt sind. Haben denn hier alle, die "etwas zu sagen haben" den Verstand verloren? Sind denn 75 Jahre und drei Generationen wirklich schon ausreichend, jede Erinnerung an das Inferno eines Krieges auszulöschen? Und kann man jetzt tatsächlich aussprechen, was eigentlich der Hintergrund ist, nämlich daß die Ukrainer buchstäblich verheizt werden, um die Russen in die Knie zu zwingen?

Weiterlesen
Otto Bismark
This comment was minimized by the moderator on the site

Es ist schon sehr interessant die Meldungen des deutschen Mainstreams über den Krieg gegen die Ukraine zu lesen bzw. zu hören. Heute Morgen wurde im DLF ernsthaft behauptet, russische Soldaten (natürlich in Vertretung Putins) würden ukrainische...

Es ist schon sehr interessant die Meldungen des deutschen Mainstreams über den Krieg gegen die Ukraine zu lesen bzw. zu hören. Heute Morgen wurde im DLF ernsthaft behauptet, russische Soldaten (natürlich in Vertretung Putins) würden ukrainische Frauen und ihre Kinder aneinander ketten und mit einem Sprengsatz versehen, der bei Bewegung explodieren würde. Herr Kiesewetter, der mit Merz in Kiew war, stellte diese Behauptung auf. Ich glaube Goebbels würde enthusiastisch Beifall spenden für diese üble Propaganda. Nachzuhören im Audioarchiv des DLF.

Weshalb nicht alle Zivilisten das Stahlwerk in Mariupol verlassen haben sondern nur einige wenige, wird nicht erörtert, sonst käme man vielleicht auf den Gedanken, dass es ihnen wohl nicht erlaubt wird. In einem verkürzten Video bei Spiegel-Online wird eine Frau zitiert, die froh war das Stahlwerk verlassen zu haben. Im ganzen Video erfährt man aber, dass sie und andere bisher von den Militärs daran gehindert wurden und sie mit der Ukraine, als ihrem Heimatland, deshalb gebrochen habe .Da das nicht in`s Bild passt wurde es von Spiegel-Online auch nicht übersetzt. Man hat ja entsprechende Erfahrungen auch in den ÖR, ich denke da an das Interview von Thomas Roth mit Putin vor einigen Jahren, welches entsprechend gekürzt wurde um beim Zuschauer den gewünschten Eindruck hervorzurufen.

Ich nehme das alles nur noch zur Kenntnis, es bestätigt nur meine Meinung über die öffentliche Berichterstattung zu vielen Themen hier im Lande. Gewollt oberflächlich, eine bestimmte Zielrichtung verfolgend und in weiten Teilen reine Propaganda. Hintergründe werden bewusst nicht analysiert. Man nennt das wohl betreutes Denken. Damit das auch so bleibt, will man nun auch "Feindsender" sperren. Gab es in D schon einmal in der Vergangenheit.

Weiterlesen
bataisk
This comment was minimized by the moderator on the site

A - rsc . . . . . . r
R - egieren
D - eutschland

Mit Verlaub - der obige Meinungskommentar!

Danke, Ulrich Gellermann, für Ihre Beharrlichkeit. Die Handpuppen sind entlarvt, bewegt werden sie vom militär-industriellen Komplex mit seinen...

A - rsc . . . . . . r
R - egieren
D - eutschland

Mit Verlaub - der obige Meinungskommentar!

Danke, Ulrich Gellermann, für Ihre Beharrlichkeit. Die Handpuppen sind entlarvt, bewegt werden sie vom militär-industriellen Komplex mit seinen Langfingern. WIR stehen auf der anderen Seite.

Weiterlesen
Thomas
This comment was minimized by the moderator on the site

Es ist widerlich, wie die ARD zum Diener des Krieges macht. Und es ist großartig, wie Herr Gellermann das präsentiert.

Fancine Bergkamp
This comment was minimized by the moderator on the site

Lieber Herr Gellermann,

ich bewundere Ihre Geduld!

Jens Janssen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht