Das werden die Tagesschau-Sprecher demnächst vor der Kamera tragen: Den ARD-Maulkorb. Das kleidsame Utensil wird für den laufenden Betrieb der Nachrichtensendung unentbehrlich sein. Es wird der jeweiligen Kollegin, dem entsprechenden Kollegen immer dann umgebunden, wenn eine der üblichen Meldungen verlesen wird, die den mangelnden Biss der Redaktion deutlich machen. An einigen Beispielen lässt sich das Symbol der Tagesschau-Beißhemmungen deutlich belegen.

Marketing-Abteilungen der Pharma-Gangster

„BioNTech stellt für 2022 bis zu drei Milliarden Impfdosen in Aussicht“ verkündet die Tagesschau geradezu triumphierend, ohne ein Wort dazu zu verlieren, was das denn bedeutet. Denn es gibt neben „BioNTech-Pfizer“, neben „AstraZeneca“ und „Moderna“ noch die Chinesen und die Russen mit ihren Stoffen für den Arm. Also gibt es mindestens fünf Produzenten, die alle gern und gut auch Milliarden Dosen herstellen können. Also müssen wir mit mindestens 15 Milliarden Dosen rechnen. Diese einfache Rechnung will die Redaktion nicht anstellen und verkneift sich so den kräftigen Biss in die Triumph-Nachricht. Denn dann würde deutlich, das jeder der 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde mindestens zweimal geimpft werden müsste, um den Umsatz der Pharma-Industrie zu sichern. Eine Horror-Vision. Erst recht wenn man weiß, wie schnell und ungeprüft die Impfstoffe in den Marketing-Abteilungen der Pharma-Gangster zusammengerührt wurden.

Welche Taliban-Gruppe tobt sich in Deutschland aus?

Für Afghanistan meldet die Tagesschau „Kritik am Singverbot für Frauen und Mädchen“. Der übliche Reaktionsmaulkorb verhindert es, über die Maskenpflicht und das Singverbot an den Schulen Nordheinwestfalens und anderswo zu berichten. Für den Zuschauer könnte sich ja die Frage aufwerfen, welche Taliban-Gruppe sich in Deutschland an unseres Kindern austobt. Solche Fragen und Vergleiche vermeidet der Redakteur tunlichst, er macht lieber Männchen vor Merkel und Spahn, denn er will jauch im Ruhestand noch seinen Maulkorb tragen.

An der kurzen Leine der Bundesregierung

Dass der BILD-Zeitungs-Chefredakteur Julian Reichelt „befristet freigestellt“ wurde, kann die ARD-Redaktion zwar melden, aber vom Hintergrund der faktischen Entlassung keinen Ton, dafür sitzt der Maulkorb zu fest. Man müsste berichten, dass die BILD-Zeitung seit einiger Zeit vorsichtig Kritik am Corona-Regime druckt. Dass sie zum Bund-Länder-Corona-Cheftreffen formulierte: „Verwirr-Regeln, die kein normaler Mensch mehr begreift!“. Und dass Deutschlands größtes Boulevard-Blatt seit Wochen eine Kampagne gegen den Virologen Christian Drosten gefahren hat. Aber der Kurpfuscher vom Dienst gilt in der Tagesschau-Redaktion als heilig, darf also nie negativ erwähnt werden. Da wird der Maulkorb wieder enger geschnallt und an der kurzen Leine der Bundesregierung zerrt keiner der ARD-Redakteure.

Platz Bundesbürger! Bei Fuß!

Der mangende Biss der wichtigsten deutschen Nachrichtensendung (um die 10 Millionen Zuschauer) ist ein wichtiger Beitrag zur allgemeinen Zahnlosigkeit der deutschen Medienlandschaft: Zuschauer und Leser sollen die Einheitsmeinung ohne Widerspruch hinnehmen und auf keinen Fall der Bundesregierung die Zähne zeigen. Das Ziel dieser Erziehungskampagne ist der Maulkorb für alle: Platz Bundesbürger! Bei Fuß! Für Merkel und Spahn.

Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.
Hier geht es zum Video:

https://kenfm.de/die-macht-um-acht-74/

 

Kommentare (11)

Einen Kommentar verfassen

0 Zeichen
Leserbriefe dürfen nicht länger sein als der Artikel
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Gib den Text aus dem Bild ein. Nicht zu erkennen?
This comment was minimized by the moderator on the site

Danke sehr für die 74. MACHT UM ACHT ! Eine stolze Zahl !

Nun liegt mir ja eigentlich immer die soziale Frage und Krieg und Frieden am Herzen. Man wird noch weniger über die katastrophale soziale Lage bei den ÖR informiert.
Unsichtbar, wie all...

Danke sehr für die 74. MACHT UM ACHT ! Eine stolze Zahl !

Nun liegt mir ja eigentlich immer die soziale Frage und Krieg und Frieden am Herzen. Man wird noch weniger über die katastrophale soziale Lage bei den ÖR informiert.
Unsichtbar, wie all die obdachlosen Menschen in diesem Land. Soziale Themen geraten immer mehr in den Hintergrund, sie werden abgelöst und landen im Keller der Republik. Sicherlich muss alles auf den Tisch.
Was wird den 10 Millionen Zuschauern der Märchenschau denn noch alles vorenthalten ? Gut, dass der Galerist die Nachrichten messerscharf analysiert und so auf die richtigen Füße stellt. Sicherlich ist das sehr wichtig um der Verblödung die Nase zu drehen.
Der GALERIST hat vielleicht ein Nachsehen, dass einige wichtige Informationen die dem aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht der als Entwurf vorliegt hier gelesen werden können.
Der Würgegriff, die Schlinge um den Hals derer die eh in diesem Land die Arschkarte gezogen haben wird eng und enger....
Bis Ende 2020 haben laut dem Bericht 15,5 Millionen Haushalte in Deutschland Einkommensbußen hinnehmen müssen. Gering- und Normalverdiener sind dabei am stärksten betroffen. 30% der Befragten mit einem besonderen niedrigen Einkommen haben seit Beginn der Krise, Probleme ihre laufenden Ausgaben zu decken.
Langzeitarbeitslose betrifft es wieder besonders.
Das Risiko in Armut zu leben ist besonders hoch für Alleinerziehende (41%), Menschen mit Hauptschulabschluss und ohne Berufsschulabschluss (35%) und Menschen mit Migrationshintergrund (29%)
2018 lebte in Deutschland jeder 6. (15,8) durchschnittlich unterhalb der Armutsgrenze.
Von den Personen die 2018 unterhalb der Armutsrisikos fielen, waren 88% bereits in den 4 Jahren zuvor von (2014 -2017) zumindest einmal von Armut bedroht. Die Hälfte davon (44%) befand sich in diesem Zeitraum vier Jahre durchgehend in diesem Einkommensniveau. Da mit hat sich der Anteil der dauerhaft von Armut bedrohten Personen an allen Armen in den vergangenen zwanzig Jahren mehr als verdoppelt: 1998 betrug er noch 20%. Somit liegt das Armutsrisiko deutlich über dem Niveau der 1990er-Jahre (knapp 11%)
Bereits vorhandene Ungleichheiten werden durch Corona deutlich verstärkt.
Obdachlose, Niedriglohnarbeiter, Tagelöhner, Hartz 4 Almosenempfänger, Frauen, die wieder in die Hütte zurückgedrängt und die in ihrem häuslichen Umfeld verprügelt werden ist wohl wieder Normalität. Ich dachte, dass wir da gesamtgesellschaftlich weiter sind. Rückwärts stolpern und wo werden wir landen, wenn wir nicht endlich kapieren, dass fünf nach zwölf ist .Deutschland ist der viert größte Waffenschieber in der Welt und Biden kultiviert seinen Russenhass und nennt Präsident Putin einen Mörder.

Nicht wichtig ob der Beitrag veröffentlicht wird, lieber Galerist: Ich musste ihn schreiben ! Danke.

Weiterlesen
Ulrike Spurgat
This comment was minimized by the moderator on the site

Ich kann dem Herrn Otto Bismark nur zustimmen. Tagesschau? Was ist das.
Den Fernseher als solchen habe ich abgemeldet. Filme gibt es überall zu schauen.
Dieser Verbreitung von immer wieder den selben Nachrichten und Bildern habe ich mich...

Ich kann dem Herrn Otto Bismark nur zustimmen. Tagesschau? Was ist das.
Den Fernseher als solchen habe ich abgemeldet. Filme gibt es überall zu schauen.
Dieser Verbreitung von immer wieder den selben Nachrichten und Bildern habe ich mich entzogen.
Und so lebt es sich nicht ganz entspannt, ich lese ja noch, z.B. Ihre Nachrichten hier, aber doch wesentlich weniger ohne Panik.
Johanna.

Weiterlesen
Johanna
This comment was minimized by the moderator on the site

Die Macht-um-Acht analysiert die Technik der Manipulation.

Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

Ja! Es herrscht eine wahnsinnig-wahnwitze Atmosphäre in den Medien. Allein wenn ich meinen PC einschalte kommen gleich Fotos von Spahn, Drosten, Wiehler mit ihren Horrorbotschaften zu Ostern - Inzidenzwerte steigen und steigen und steigen - es...

Ja! Es herrscht eine wahnsinnig-wahnwitze Atmosphäre in den Medien. Allein wenn ich meinen PC einschalte kommen gleich Fotos von Spahn, Drosten, Wiehler mit ihren Horrorbotschaften zu Ostern - Inzidenzwerte steigen und steigen und steigen - es ist nicht zu fassen! Ostern wird wie Weihnachten ausfallen! Und das Alles, weil unsere Kanzlerin wirklich NICHT studiert hat, sie keine Wissenschaftlerin ist denn sonst wäre sie neutral, würde nicht nur auf Drosten und Wiehler hören sondern andere Wissenschftler, die schon bei anderen Epidemien sehr gute Arbeit geleistet haben, auf jeden Fall mit ins Boot holen. Was sie konsequent nicht tut, denn dann hätte sie nicht ihre Ergebnisse, die sie befähigten, so zu handeln.

Die Medien sind gleichermaßen unredlich und fangen nach den Zückerchen der Kanzlerin - allerings sind sie auch schon seit Jahren darauf angefixt worden.

Komisch was den Christian Reichel angeht: da las ich auf den NDS am 16.März einen ganz anderen Text: "Eine Krähe hackt der der anderen (k)ein Auge aus." In diesem ging es eher um die Würde des Christian Reichelt und ganz böse mit den Schlag-Wörtern, die wirklich schlagen:" Vögeln, fördern, feuern."

Man sieht, dass wenn es so ist, wie U.G. es sagt und "Bild" sich aufmachte, gegen die Regierung zu schreiben, dann muss Reichelt gestoppt werden und zwar nur so! Es ist das das typische Spiel, welches in Diktaturen und auch in der DDR-Diktatur immer gespielt wurde. Das Opfer moralisch fertig machen! Es gibt keine größere Strafe als so eine Ehrabschneidung! Merkel kennt so was und fühlt sich wie Zuhause.

Allerdings ist Merkels Regierungzeit bis zu diesem Tag eine Aneinanderreihung von Machtmissbräuchen was jetzt hoffentlich mit diesen unreflektierten Coronazängen ihren Höhepunkt hat und endlich ihren Sturz einleitet.

Weiterlesen
Karola Schramm
This comment was minimized by the moderator on the site

Die verblichene DDR dient kaum als aktuelles Beispiel: Man konnte dort seine Arbeit ebensowenig verlieren wie seine Wohnung. Das ist in der heutigen deutschen Gesundheitsdiktatur gründlich anders. Aber das führt vom Thema (Tagesschau) weg, dieser...

Die verblichene DDR dient kaum als aktuelles Beispiel: Man konnte dort seine Arbeit ebensowenig verlieren wie seine Wohnung. Das ist in der heutigen deutschen Gesundheitsdiktatur gründlich anders. Aber das führt vom Thema (Tagesschau) weg, dieser Strang der Diskussion wird nicht verlängert.

Weiterlesen
Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

Bei uns wird diese "sogenannte Tagesschau" auch schon länger nicht mehr gesehen.
Es hat sich erwiesen, dass man auch ohne "aktuelle Kamera" ganz gut leben kann.

Mir tun die Leute leid, die das da verlesen müssen, auch wenn sie dafür gut bezahlt...

Bei uns wird diese "sogenannte Tagesschau" auch schon länger nicht mehr gesehen.
Es hat sich erwiesen, dass man auch ohne "aktuelle Kamera" ganz gut leben kann.

Mir tun die Leute leid, die das da verlesen müssen, auch wenn sie dafür gut bezahlt werden, es ist schlimm, was aus dem Land gemacht worden ist, doch unsere Vorturner werden nicht aufhören uns weiter zu quälen.
Es gleitet ganz sanft und smart in eine Art von denunziatorischem Öko-Hygiene Totalitarismus.

Weiterlesen
Matthias Brendel
This comment was minimized by the moderator on the site

Regimepropaganda stützt das Regime - war zu allen Zeiten so, insbesondere in faschistischen Herrschaftssystemen, ausgereift unter Goebbels und bis heute weitergeführt, perfektioniert.

Der Kadavergehorsam der Journullisten und Re(d)aktionäre...

Regimepropaganda stützt das Regime - war zu allen Zeiten so, insbesondere in faschistischen Herrschaftssystemen, ausgereift unter Goebbels und bis heute weitergeführt, perfektioniert.

Der Kadavergehorsam der Journullisten und Re(d)aktionäre gegenüber Intendanten die vom Regime intendiert sind, vom Notizblatt abgelesen und vorher genehmigt - das ist auch schon alles was von einem Journalismus übrig geblieben ist, der mal einen Kodex hatte, eine Verpflichtung zu Objektivität, Unabhängigkeit und Wahrheit.
Wahrheiten zu berichten aber, würde das Regime stürzen.

Der Medienfaschismus ist inzwischen schon die zweite Macht im System, hält das Volk auf Linie.
Mißstände in aller Welt werden sofortigst berichtet, in der BRD passieren die nicht, würden ARD und ZDF ja berichten, wenns so wäre...

Weiterlesen
Freiherr
This comment was minimized by the moderator on the site

LIeber Uli Gellermann,
heute kann ich mal einen positiven Kommentar liefern. Als ich Ihren Beitrag las, tauchte bei mir ein Gedanke auf. Tagesschau, Tagesschau? Das war doch mal was? Nach einigem Grübeln fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren,...

LIeber Uli Gellermann,
heute kann ich mal einen positiven Kommentar liefern. Als ich Ihren Beitrag las, tauchte bei mir ein Gedanke auf. Tagesschau, Tagesschau? Das war doch mal was? Nach einigem Grübeln fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren, ich konnte mich nicht erinnern, wann ich eigentlich zum zum letzten Male diese Sendung gesehen hatte. Es fiel mir einfach nicht ein. Ist das nicht schön?

Weiterlesen
Otto Bismark
This comment was minimized by the moderator on the site

Sschön wenn es weiteren 10 Millionen auch so ginge.

Uli Gellermann
This comment was minimized by the moderator on the site

Die ARD ist völlig verkommen. Und Gellermann beweist es. Danke.

Irene Altus
This comment was minimized by the moderator on the site

Die bisher beste MACHT-UM-ACHT! Und der Maulkorb-Vergleich trifft es!

Rainer Vennekamp
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht